Skip to main content

Futter, das Ihr Hund niemals essen sollte

Gefährliche Lebensmittel für Hunde

Wer kann diesen großen braunen Augen und dem niedlichen Hundegrinsen widerstehen? Kann eine kleine Belohnung vom Tisch oder andere Lebensmittel Ihrem Hund wirklich schaden? Nun, das hängt davon ab, was es ist und was drin ist. Wenn es den Süßstoff Xylitol enthält, kann es Ihrem Hund einige echte Probleme bereiten. Tatsächlich gibt es viele Lebensmittel für Menschen, die Ihr Hund niemals fressen sollte. Und das liegt nicht nur am Gewicht. Einige Lebensmittel sind für Hunde geradezu gefährlich – und einige dieser gängigen Lebensmittel können Sie überraschen.

Schokolade

Die meisten Menschen wissen, dass Schokolade schlecht für Hunde ist. Das Problem bei Schokolade ist Theobromin. Es ist in allen Arten von Schokolade, sogar weiße Schokolade. Die gefährlichsten Sorten sind dunkle Schokolade und ungesüßte Backschokolade. Schokolade kann dazu führen, dass sich ein Hund erbricht und Durchfall hat. Es kann auch Herzprobleme, Zittern, Krampfanfälle und Tod verursachen.

Zwiebeln und Knoblauch

Halten Sie Zwiebeln und Knoblauch – pulverisiert, roh, gekocht oder dehydriert – von Ihrem Hund fern. Sie können seine roten Blutkörperchen töten und Anämie verursachen. Das ist sogar das Zwiebelpulver in Babynahrung. Eine seltene kleine Dosis ist wahrscheinlich in Ordnung. Aber nur einmal etwas zuviel davon kann zu Vergiftungen führen. Achten Sie auf Anzeichen wie Schwäche, Erbrechen und Atemprobleme.

Milch und andere Milchprodukte

An einem heißen Tag kann es verlockend sein, Ihr Eis mit Ihrem Hund zu teilen. Gib ihm stattdessen etwas kaltes Wasser. Milch und Produkte auf Milchbasis können bei Ihrem Welpen Durchfall und andere Verdauungsprobleme verursachen. Sie können auch Nahrungsmittelallergien auslösen, die sie zum Jucken bringen können.

Xylitol

Süßigkeiten, Gummi, Zahnpasta, Backwaren und einige Diätnahrungsmittel werden mit Xylit gesüßt. Es kann dazu führen, dass der Blutzucker Ihres Hundes sinkt und Leberversagen auftritt. Frühe Symptome sind Erbrechen, Lethargie und Koordinationsprobleme. Schließlich kann Ihr Hund Anfälle haben. Leberversagen kann innerhalb weniger Tage auftreten.

Trauben und Rosinen

Es gibt bessere Leckereien für Ihren Hund. Trauben und Rosinen können bei Hunden zu Nierenversagen führen. Und schon eine kleine Menge kann einen Hund krank machen. Immer wieder Erbrechen ist ein frühes Zeichen. Innerhalb eines Tages wird Ihr Hund träge und depressiv.

Avocado

Ist ein Leckerbissen vom Tisch für Ihren Hund in Ordnung? Das hängt davon ab, was es ist. Avocados haben zum Beispiel etwas, das man Persin nennt. Es ist in Ordnung für Leute, die nicht allergisch dagegen sind. Aber zu viel kann bei Hunden Erbrechen oder Durchfall verursachen. Persin ist in den Blättern, Samen und Rinde sowie in den Früchten. Außerdem kann der Avocadosamen im Darm oder im Magen stecken bleiben und eine Verstopfung kann tödlich sein.

Macadamianüsse

Halten Sie Ihren Hund von Macadamianüssen und Nahrungsmitteln fern, die Macadamianüsse enthalten. Nur sechs rohe oder geröstete Macadamianüsse können einen Hund krank machen. Suchen Sie nach Symptomen wie Muskelzittern, Erbrechen, hohen Temperaturen und Schwäche in seinen Hinterbeinen. Das Essen von Schokolade mit den Nüssen verschlimmert die Symptome und führt möglicherweise sogar zum Tod.

Alkohol

Alkohol hat die gleiche Wirkung auf Leber und Gehirn eines Hundes wie auf Menschen. Aber es braucht viel weniger, um Ihrem Hund zu schaden. Nur ein wenig Bier, Schnaps, Wein oder Essen mit Alkohol kann schlecht sein. Es kann Erbrechen, Durchfall, Koordinationsprobleme, Atemprobleme, Koma und sogar den Tod verursachen. Und je kleiner Ihr Hund ist, desto schlimmer kann es sein.

Kaffee, Tee und anderes Koffein

Geben Sie Ihrem Hund Spielzeug, wenn Sie möchten, dass er frech ist. Koffein kann tödlich sein. Achten Sie auf Kaffee und Tee, sogar auf die Bohnen und den Boden. Halten Sie Ihren Hund von Kakao, Schokolade, Cola und Energy Drinks fern. Koffein ist auch in einigen Erkältungsmedikamenten und Schmerzmitteln enthalten. Hat Ihr Hund etwas Koffeinhaltiges gegessen? Bringen Sie Ihren Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Hefeteig

Vor dem Backen muss der Brotteig aufgehen. Und genau das würde es im Magen Ihres Hundes tun, wenn er es essen würde. Wenn der Teig im Inneren anschwillt, kann er den Bauch Ihres Hundes dehnen und starke Schmerzen verursachen. Wenn die Hefe den Teig fermentiert, um ihn aufgehen zu lassen, entsteht Alkohol, der zu einer Alkoholvergiftung führen kann.

Kaki, Pfirsiche und Pflaumen

Das Problem mit diesen Früchten sind die Samen oder Kerne. Samen von Kakis können Probleme im Dünndarm eines Hundes verursachen. Sie können auch seinen Darm blockieren. Das kann auch passieren, wenn ein Hund den Kern von einem Pfirsich oder einer Pflaume frisst. Pfirsich- und Pflaumenkerne enthalten auch Cyanid, das für Menschen und Hunde giftig ist. Menschen wissen, dass man diese Kerne nicht essen sollte. Hunde nicht.

Fettabfälle und Knochen

Fett aus gekochtem und ungekochtem Fleisch kann bei Hunden zu Pankreatitis führen. Und obwohl es natürlich erscheint, einem Hund einen Knochen zu geben, kann dieser daran ersticken. Knochen können auch splittern und das Verdauungssystem Ihres Hundes blockieren oder Schnittwunden verursachen.

Rohe Eier

Einige Leute füttern ihre Hunde mit einer „Rohkost“, die ungekochte Eier enthält. Aber die großen tiermedizinischen Verbände halten das nicht für eine gute Idee. Es besteht die Möglichkeit einer Lebensmittelvergiftung durch Bakterien wie Salmonellen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie Fragen haben.

Rohes Fleisch und Fisch

Wie rohe Eier können rohes Fleisch und Fisch Bakterien enthalten, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen. Einige Fische wie Lachs, Forelle oder Stör können auch einen Parasiten haben, der eine Fischvergiftung verursacht. Es ist behandelbar, aber holen Sie sich sofort Hilfe. Die ersten Anzeichen sind Erbrechen, Fieber und große Lymphknoten. Kochen Sie den Fisch vollständig, um den Parasiten abzutöten.

Zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke

Zu viel Zucker kann Hunden dasselbe antun wie Menschen. Es kann Ihren Hund übergewichtig machen und Probleme mit den Zähnen verursachen. Sogar zu Diabetes kann es führen.

Salz

Es ist keine gute Idee, salziges Futter wie Pommes oder Brezeln mit Ihrem Hund zu teilen. Wenn Sie zu viel Salz essen, kann Ihr Hund ernsthaft durstig werden. Das kann zu einer Natriumionenvergiftung führen. Zu den Symptomen von zu viel Salz gehören Erbrechen, Durchfall, Depressionen, Zittern, hohe Temperaturen und Krampfanfälle. Es kann sogar zum Tod führen.

Deine Medizin

Hunde sollten keine Medizin einnehmen. Es kann sie sehr krank machen. Bewahren Sie alle Medikamente wie für Ihre Kinder außerhalb der Reichweite Ihres Hundes auf. Geben Sie Ihrem Hund niemals rezeptfreie Medikamente, es sei denn, Ihr Tierarzt fordert Sie dazu auf. Inhaltsstoffe wie Paracetamol oder Ibuprofen sind in Schmerzmitteln und Erkältungsmedizin häufig. Und sie können für Ihren Hund tödlich sein.

Küchenvorratskammer: Keine Hunde erlaubt

Viele andere Dinge, die oft in Küchenregalen zu finden sind, können Ihren Hund verletzen. Backpulver ist hochgiftig für Ihren Hund, genauso wie Muskatnuss und andere Gewürze. Lagern Sie die Lebensmittel hoch genug, um außerhalb der Reichweite Ihres Hundes zu sein, und halten Sie die Türen geschlossen.

Wenn Ihr Hund frisst, was er nicht sollte

Egal wie vorsichtig Sie sind, Ihr Hund könnte etwas finden und schlucken, das er nicht sollte. Bewahren Sie die Nummer Ihres örtlichen Tierarztes, der nächstgelegenen Notfallklinik auf. Und wenn Sie glauben, Ihr Hund hat etwas Giftiges gefressen, rufen Sie sofort um Nothilfe.

Was Hunde essen können

Sie können sicherstellen, dass Ihr Hund sich gesund und ausgewogen ernährt, indem Sie Ihren Tierarzt bitten, ein qualitativ hochwertiges Hundefutter vorzuschlagen. Das heißt aber nicht, dass Sie Ihrem Hund nie etwas Leckeres was nicht ganz so gesund ist geben sollten. Geben Sie ihm nur ein wenig. Stellen Sie sicher, dass die Lebensmittel gekocht, rein und nicht fettig oder stark gewürzt sind. Hier sind ein paar Ideen.

Mageres Fleisch

Die meisten Hunde essen gut mageres Fleisch, das gut gekocht wurde. Entfernen Sie alles sichtbare Fett – einschließlich der Haut von Geflügel. Stellen Sie sicher, dass das Fleisch keine Knochen enthält, bevor Sie es Ihrem Hund geben.

Frische Früchte

Scheiben von Äpfeln, Orangen, Bananen und Wassermelonen sind für Ihren Hund eine Leckerei. Nehmen Sie zuerst alle Samen heraus. Samen, Stängel und Blätter können ernsthafte Probleme verursachen.

Gemüse

Ihr Hund kann einen gesunden Snack mit Karottenstäbchen, grünen Bohnen, Gurkenscheiben oder Zucchinischeiben haben. Sogar eine einfache Ofenkartoffel ist in Ordnung. Lassen Sie Ihren Hund keine rohen Kartoffeln oder Kartoffelpflanzen aus Ihrer Speisekammer oder Ihrem Garten essen.

Gekochter weißer Reis und Nudeln

Hunde können nach dem Kochen einfachen weißen Reis oder Nudeln essen. Und eine Portion weißer Reis mit gekochtem Hühnchen kann manchmal dazu führen, dass sich Ihr Hund besser fühlt, wenn er Magenprobleme hat.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *