Skip to main content

Dürfen Hunde Ei essen?

Eine häufig gestellte Frage lautet: „Dürfen Hunde Eier essen?“ Und es gibt viele Mythen und Missverständnisse über Rohkost und Eier!

Es scheint, dass das arme Ei oft als gefährliches Futter für Hunde durch den Schlamm gezogen wird. Aber ist es wirklich so?

Einige sagen, dass Eier einen zu hohen Cholesterinspiegel haben… oder sie befürchten, dass sie ein Salmonellenrisiko darstellen und einen Biotinmangel verursachen.

Dazu sagen wir Unsinn!

Eier sind eine gute Nahrungsquelle für Hunde

Eier sind eine billige und sichere Rohfutterquelle für Ihren Hund. Und sie sind eine der vollständigsten und nahrhaftesten Mahlzeiten, die Sie auswählen können!

Sehen wir uns also die Fakten rund um die Antwort auf „Dürfen Hunde Eier essen?“

Die gesundheitlichen Bedenken und Fakten über das Füttern von Eiern für Hunde

Wir wollen Ihnen einige der häufigsten Probleme und die gesundheitlichen Vorteile der Fütterung von Eiern für Hunde mitteilen. Damit Sie sicher sein können, dass Sie seine Ernährung und Gesundheit verbessern, wenn Sie sie füttern.

Eier sind eine vollständige Nahrungsquelle

Eier sind eine wichtige Nahrungsquelle und nicht nur für diejenigen, die sie essen, sondern auch für das darin lebende Küken. Eier enthalten alle Nährstoffe, die für das Wachstum eines neuen Huhns erforderlich sind.

Und deshalb sind Eier auch eine der vollständigsten Aminosäurequellen, die Bausteine ​​des Proteins. Das Füttern Ihres Hundes ist also eine großartige Möglichkeit, seine Proteinaufnahme zu steigern.

Eier liefern Nährstoffe, Vitamine und Mineralien

Zusätzlich zum Eiweiß ist das Füttern von Eiern an Ihren Hund eine einfache Möglichkeit, ihm eine Reihe von Ernährungshilfen anzubieten. Sie bieten viele wichtige Nährstoffkomponenten, darunter:

  • Vitamin A
  • Riboflavin
  • Folsäure
  • Vitamin B12
  • Eisen
  • Selen
  • Fettsäuren

Eiweiß enthält Enzyminhibitoren

Einer der Gründe, warum Menschen sich Sorgen um das Füttern von Eiern machen, ist das Eiweiß. Dies liegt daran, dass Eiweiß Enzyminhibitoren enthält. Und die Sorge ist, dass sie die Verdauung beeinträchtigen können, insbesondere bei sehr jungen und alten Tieren.

Dies ist wahr, aber es bedeutet nur, dass Eier nicht die Hauptstütze der Ernährung Ihres Hundes sein sollten. Wenn Sie sich ausgewogen und frisch ernähren, gefährden Sie ihren Hund nicht.

Tatsächlich ist es absolut sicher, einem durchschnittlichen Hund mehrere Eier pro Woche zu füttern. Sie können beginnen, indem Sie Ihrem Hund nur mit einem Ei füttern. Wenn Sie keine Anzeichen einer Verdauungsstörung sehen, sollte er keine Probleme damit haben, Eier als Teil seiner Ernährung hinzuzufügen.

Das Kochen des Eiweißes hilft, dieses Problem zu vermeiden… aber der größte Teil der Nahrung geht verloren. Füttere sie also roh, wenn du kannst.

Verursacht das Füttern von Eiweiß bei Hunden einen Biotinmangel?

Eiweiß enthält Avidin, einen Biotin-Inhibitor. Biotin ist eines der B-Vitamine. Es ist wichtig für das Zellwachstum, den Fettsäurestoffwechsel und die gesunde Haut und das gesunde Fell Ihres Hundes.

Biotinmangel ist jedoch recht selten. Und es würde eine außergewöhnliche Menge an Eiern erfordern, um einen Mangel zu verursachen.

Eigelb enthält sehr viel Biotin. Solange Sie das gesamte Ei füttern, gibt es nur wenige Sorgen. Wenn Sie sich vollständig frisch ernähren, enthält seine Ernährung auch andere gute Biotinquellen. Die Leber ist eine besonders gute Quelle.

Auch hier beseitigt das Kochen des Eiweißes dieses mögliche Risiko, aber Ihr Hund verliert viel vom Nährwert.

Sind Eier kein Salmonellenrisiko?

Ihr Hund ist tatsächlich gut gerüstet, um mit den Bakterien in Rohfutter umzugehen…

Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie bei der Auswahl Ihrer Eier berücksichtigen sollten, um die Bakterienwerte auf einem normalen Niveau zu halten.

Die Gesundheit der Henne, die die Eier legt, ist sehr wichtig. Idealerweise sollten Sie die Eier von gesunden Bio-Hühnern aus Freilandhaltung verfüttern.

Wenn Sie hochwertige Eier zusammen mit der richtigen Lagerung füttern und die Eier kühl halten, halten Sie die Bakterien auf einem überschaubaren Niveau.

Das ganze Ei verfüttern … Vergiss die Schale nicht

Ok, ich bin mir sicher, dass Sie sehen, warum das Füttern Ihrer Hunde mit Eiern eine großartige Idee ist. Und wir haben darüber gesprochen, wie man das ganze Ei verfüttert.

Aber wenn wir das ganze Ei sagen, meinen wir wirklich das ganze Ei.

Wenn Sie Ihrem Hund mit einem ganzen Ei füttern, enthält dies die Schale. Ja, das hast du richtig gelesen. Dies bietet eine nahezu vollständige Nahrungsquelle. Und die Schale können auch für Hunde wertvoll sein, die Schwierigkeiten haben, Knochen zu essen.

Oder Sie können die Schalen austrocknen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verfüttern. Mahlen Sie sie einfach in einer sauberen Kaffeemühle, bis sie pulverisiert sind. Sie können das Pulver dann auf die nächste Mahlzeit Ihres Hundes streuen, um es zu stärken.

Fazit

Eier sind billig, leicht zu bekommen und eine hervorragende Nahrungsquelle für Ihren Hund. Die allgemeinen gesundheitlichen Vorteile von Eiern überwiegen sicherlich die Risiken.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass viele Eier mit einer Chemikalie besprüht werden, damit sie glänzend aussehen. Daher ist es am besten, wenn Sie Ihre Eier von einem örtlichen Biobauern beziehen.

Und wenn Sie die Eier ganz füttern, wie es die Natur beabsichtigt hat, wirken Sie möglichen schädlichen Ungleichgewichten entgegen.

Füttern Sie Ihren Hund also mit ein paar Eiern pro Woche und Sie werden innen und außen eine bessere Gesundheit sehen. Und wenn Sie das nächste Mal jemanden fragen hören: „Dürfen Hunde Eier essen?“, Können Sie sicher alle Gründe mitteilen, warum Eier für Hunde sehr gut sind.

Und denken Sie daran, dass Ergänzungsfutter nicht mehr als 10% der täglichen Ernährung Ihres Hundes ausmachen sollte. Der größte Teil seiner Ernährung sollte von speziellem Nassfutter sowie Trockenfutter stammen!

Die besten Nass- und Trockenfutter für Hunde finden Sie bei uns hier:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *